Nezica-Wasserfall

WASSERFALL NEŽICA UND PRIFARSKI JARAK STREAM

 

In Slowenien haben wir viele verschiedene Natursehenswürdigkeiten, die nicht arrogant großartig, aber bescheiden versteckt sind. Dies gilt auch für Tuffformationen. Der Prifarski-Graben entspringt im Oberlauf oberhalb der Siedlung Tišenpolj, zwischen Planica und Vrana stena auf einer Höhe von 350 m. In der Vergangenheit befand sich unter der Quelle eine unterirdische Karsthöhle, die die Menschen wegen des Tuffsteins, mit dem sie Häuser gebaut hatten, zerstörten. Der Bach hatte früher eine größere Bedeutung, da neben ihm Mühlen und Sägewerke errichtet wurden, heute ist er aber für den 15 m hohen Fächerwasserfall Nežica bekannt.

Der Wasserfall Nežica oder Tišenpoljski slap ist nach einem nahegelegenen Weiler benannt. Der Vorname verrät eine Geschichte, die oft mit Karstquellen in Verbindung gebracht wird. Große Schwankungen des Wassergehalts und vor allem gelegentliches wildes Erbrechen nach den Regengüssen regten die Fantasie der Einheimischen an. Sie half ihnen, das Verschwinden der Personen zu erklären. Aus diesem Muster ist auch die Geschichte von Nežica bekannt, die bei Drežnik bei Banja Loka ein Ochsenpaar fütterte und sie mit ihrem Vieh in die Tiefe gezerrt wurde. Nach einer Weile wurde der Tishenpoljski-Bach jedoch mit einem Ochsenjoch überflutet, das in die Haare eines unglücklichen Mädchens gewickelt war, und die Ungewissheit über das Schicksal des Mädchens war vorbei.

Der Wasserfall verdient einen sanften weiblichen Namen, da er sich fächerförmig entlang des Tuffsteinhangs ausbreitet. Besonders kraftvoll ist er bei Hochwasser, aber auch bei Niedrigwasser lohnt sich ein Besuch, da viele Wasserstrahlen für einen besonderen Frische-Charme sorgen. Das Grün ist auch reich. Es lohnt sich, den Weg entlang des linken Bachufers oberhalb des Wasserfalls zu erklimmen. Der Bach Tishenpolje zeigt dann viele sehr schöne Szenen, die typisch für Tuffgewässer sind.

Es wird so viel über diesen Tuff geredet, aber was ist dieser Tuff überhaupt? Es ist ein Gestein, das in Gewässern gebildet wird, die reich an gelöstem Kalkstein sind. Unter bestimmten Bedingungen präzipitiert Kalkstein an der Oberfläche, sehr oft an Pflanzen, die er zu einer felsigen Umarmung zusammendrückt, in der sie zerfallen und meist einen sehr deutlichen Abdruck hinterlassen. So lassen sich „versteinerte“ Moose und andere Pflanzen leicht erkennen. Das Gestein ist daher porös und leicht, daher der Name. Auf diese Weise wächst Tuff mit Pflanzen und es bilden sich charakteristische Barrieren.

 


Juni 8, 2021  -  Sightseeing